News

Hydrogenious Technologies und Clariant Catalysts unterzeichnen Kooperationsvertrag

Zusammen mit Clariant begibt sich Hydrogenious Technologies auf den Weg, um den Energiesektor mit mehr nachhaltiger Energie und Mobilität zu versorgen, kündigte Clariant am 12. Juni 2018 an. „Die Partnerschaft mit Clariant ist nicht nur ein ‚Katalysator‘ für die LOHC-Technologie, sondern auch eine Beschleunigung unserer Mission eine grüne Wasserstoffwelt voranzutreiben. Es ist ein weiterer Schritt in Richtung unserer Vision, die viel diskutierte Wasserstoffwirtschaft zu einer globalen Realität zu machen“, sagt Daniel Teichmann, CEO von Hydrogenious Technologies.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung auf Englisch hier

Technologie von Hydrogenious erfolgreich in den USA kommerzialisiert

Der Wasserstoffversorger United Hydrogen Group aus Tennessee hat sich entschieden einen Teil seines Wasserstoffs über die Systeme von Hydrogenious Technologies zu speichern und auszuliefern. Damit ist das von Hydrogenious entwickelte LOHC Verfahren das erste Mal im kommerziellen Einsatz. Das Bizz Energy Magazin berichtete über diesen Meilenstein von Hydrogenious Technologies sowie über weitere Projekte des Unternehmens. Lesen Sie die Geschichte dahinter jetzt in der Bizz Energy.

 

Erste Wasserstofftankstelle in Deutschland mit der innovativen LOHC Technologie von Hydrogenious Technologies

Deutschlandweite Premiere: Die Stadt Erlangen erhält die erste Wasserstofftankstelle, die mit der innovativen Liquid Organic Hydrogen Carrier Technologie (LOHC) von Hydrogenious Technologies beliefert werden soll. Den neuen Standort verkündete am 26 April 2018 die H2 MOBILITY GmbH. Weitere Wasserstofftankstellen-Projekte von Hydrogenious in China und Finnland werden ebenfalls im Laufe von 2019 in Betrieb gehen. Mehr…

Exzellenz zahlt sich aus

Hydrogenious Technologies GmbH gratuliert einem seiner Mitgründer zum Erfolg: Peter Wasserscheid, Professor für Chemische Reaktionstechnik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, erhält Anfang April 2018 bereits zum zweiten Mal den Advanced Investigator Grant des Europäischen Forschungsrats (European Research Council)

Lesen Sie weiter…

Logo - Hydrogenious in Global Cleantech 100

Hydrogenious Technologies in der Liste der 2018 Global Cleantech 100

Hydrogenious Technologies wurde als eine der innovativsten und vielversprechendsten Cleantech-Firmen weltweit ausgezeichnet. Die Cleantech Group (CTG) hat den deutschen Pionier im Bereich der flüssigen Wasserstoffträger (Engl: Liquid Organic Hydrogen Carrier; LOHC) in die 9. Ausgabe der Global Cleantech 100 aufgenommen. Die aufgenommenen Unternehmen sind nach Ansicht von Cleantech Group und einer unabhängigen Expertenjury am besten positioniert um die Nachhaltigkeitsthemen von morgen zu lösen. Lesen Sie die komplette Mitteilung hier:
Pressemitteilung Global Cleantech 100

Weitere Details zu den Global Cleantech 100 finden Sie hier: 2018 Cleantech 100

Die Liste der Firmen auf der Global Cleantech 100 findet sich hier: Cleantech 100 list

Strategic Partnership Hydrogenious Technologies and Broad-Ocean Motors

Hydrogenious Technologies schließt Kooperations-Vereinbarung mit Zhongshan Broad-Ocean Motor Co., Ltd. aus China

Hydrogenious Technologies schließt Kooperations-Vereinbarung mit Zhongshan Broad-Ocean Motor Co., Ltd. aus China. Die Vereinbarung ist Teil der erfolgreich abgeschlossenen, dritten Finanzierungsrunde des deutschen Pioniers der LOHC-basierten Wasserstoffspeicherung. Die neue strategische Partnerschaft wird die Umsetzung von Hydrogenious‘ LOHC-basierten Wasserstofftankstellen weiter beschleunigen und bereits ab Anfang nächsten Jahres eine leistungsstarke Infrastruktur für Wasserstoffmobilität in China etablieren.

Lesen Sie weiter…

Hydrogenious Technologies gewinnt den IHK Gründerpreis Mittelfranken

Die Industrie und Handelskammer (IHK) Nürnberg für Mittelfranken hat drei Startups aus der Region mit dem diesjährigen 22. IHK Gründerpreis Mittelfranken ausgezeichnet. Hydrogenious Technologies war einer der Gewinner und unser CEO und Gründer Dr. Daniel Teichmann nahm die Auszeichnung zusammen mit zwei der drei Gründungsprofessoren, Prof. Wolfgang Arlt und Prof. Peter Wasserscheid, auf der gestrigen Preisverleihung in den Räumlichkeiten der IHK in Nürnberg entgegen. Das gesamte Team von Hydrogenious Technologies freut sich über diese Würdigung und beglückwünscht alle weiteren Gewinner!

Lesen Sie weiter…

Deutsche Energie-Agentur (dena). Energiewende, Energie, Startups, Award, Startup-Award, Berlin Energy Transition Dialogue, Umweltschutz, Klimaschutz. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/43338 /

Hydrogenious gewinnt „Start Up Energy Transition Award“

Die Gewinner des „Start Up Energy Transition Awards“ stehen fest und Hydrogenious ist der Gewinner in der Kategorie „Cleantech against Climate Change“. Über 500 Bewerber aus 66 Ländern hatten sich auf den Award beworben. Eine hochkarätige, internationale Jury wählte am Montag den 20.03.2017 im Rahmen des „Start Up Energy Transition-Tech Festival“ in Berlin aus 18 Finalisten die Gewinner in sechs Kategorien.

Lesen Sie weiter…

Wasserstofflogistikprojekt wird von EU mitfinanziert.

Hydrogenious Technologies erhält €2,3 Millionen an EU-Fördergeldern aus dem SME Instrument Programm

Als Teil des Horizon 2020 Programmes der Europäischen Union werden im Rahmen des SME Instrument bis 2020 insgesamt 7500 Projekte von hoch innovativen kleinen bis mittelständischen Unternehmen mit einer Gesamtfördersumme von bis zu 3 Milliarden Euro gefördert. Hydrogenious Technologies Antrag über die Entwicklung einer ReleaseBOX der nächsten Generation überzeugte die EU Expertenjury in der jüngsten Runde der Phase 2 SME Instrument Ausschreibung. Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer hoch dynamischen, voll automatischen ReleaseBOX (LOHC-Wasserstoff-Freisetzungssystem) mit minimalen Kosten und verringerter Komplexität. Darüber hinaus soll der kommerzielle Rollout in EU-Ländern erfolgreich durchgeführt werden. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 3,3 Millionen Euro mit einer Beteiligung der EU von 2,3 Millionen Euro.

Das Projekt ‚Hydrogenlogistics‘

Das Ziel des Projekts ‚Hydrogenlogistics‘ ist es, die Betriebskosten des Wasserstofftransportes um bis zu 80% zu reduzieren und neue Geschäftsfelder für Nutzer der patentierten LOHC Technologie von Hydrogenious zu schaffen. Langfristig betrachtet wird die LOHC Technologie die Möglichkeit schaffen, Energie aus erneuerbaren Quellen intelligent für die Energieversorgung nutzbar zu machen. Durch weitreichenden Einsatz der LOHC Technologie in den Bereichen der Wasserstoffmobilität und der Sektorkopplung, kann der Energiebedarf der Wasserstoffspeicherung und Logistik minimiert werden. Dadurch wird auch der CO2-Fußabdruck in der Wasserstofflogistik minimiert. Der anfängliche Fokus von Hydrogenious liegt auf dem Markt für Wasserstofflogistik, gefolgt vom Markt für Wasserstofftankstellen (FCEV Mobilität). Das Ziel dieses Phase II Projektes ist darüber hinaus der kommerzielle Markteintritt in zusätzlichen EU-Ländern. Die LOHC Technologie kann ein wichtiger Grundstein für eine starke Europäische Wasserstoffwirtschaft sein und hat das Potential indirekt viele tausende Arbeitsplätze zu schaffen.

Das Projekt wird durch das Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union mitfinanziert (Fördernummer: 757082).

Die LOHC Technologie

Hydrogenious Technologies ist ein Pionier und weltweit führend im Bereich der Wasserstoffspeicherung und des Wasserstofftransportes mittels flüssiger organischer Wasserstoffträger (engl. Liquid Organic Hydrogen Carriers – LOHCs). Wasserstoff ist ein chemischer Energieträger welcher vielfältige Anwendung in der Industrie findet. Großes Wachstumspotential besteht insbesondere in den Bereichen der emissionsfreien Wasserstoffmobilität und Energieversorgung. Dieses Potential wird jedoch durch die geringe Dichte des Wasserstoffs limitiert. Speicherung und Transport mit den heutigen Technologien ist technisch anspruchsvoll, ineffizient und teuer. Hydrogenious‘ patentierte Technologie ermöglicht sichere, kosteneffiziente sowie hochkonzentrierte Wasserstoffspeicherung in einem einfach handhabbaren Öl. Dadurch wird die Notwendigkeit von Drucktanks für Wasserstoffspeicherung und Transport umgangen. Das genutzte LOHC ist nicht giftig, nahezu nicht entflammbar und bietet die fünffache Speicherdichte im Vergleich zur herkömmlichen Hochdrucktechnologie.

Finden Sie uns auf der SME Projekt seite