Vopak, Mitsubishi Corporation, Covestro und AP Ventures investieren 17 Millionen Euro in Hydrogenious LOHC Technologies
GET H2 – Hydrogenious LOHC Technologies mit an Bord im Projekt für deutschlandweite Wasserstoffinfrastruktur

Hydrogenious LOHC Technologies, Frames Group B.V. und MAN Energy Solutions unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

25. Juli 2019
Analysis of the hydrogen carrier oil dibenzyltoluene

Erlangen, 25. Juli 2019 – Die Hydrogenious LOHC Technologies GmbH, die Frames Group B.V. und die MAN Energy Solutions SE gehen eine enge Zusammenarbeit zum Bau industrieller Wasserstoffspeichersysteme auf Basis der innovativen LOHC-Technologie ein. Die Partner haben in einem ersten Schritt Lösungen für 5 und 12 Tonnen Wasserstoffkapazität pro Tag entwickelt.

Der Energiemarkt fordert zunehmend Wasserstoff als Energieträger. In großem Umfang aus erneuerbaren Energien herherstellbar, ist Wasserstoff das ideale Medium zur Dekarbonisierung des Energie-, Mobilitäts- und Industriesektors. Die Frage nach einer effizienten Wasserstoffverteilung bleibt jedoch offen. Die von Hydrogenious LOHC Technologies entwickelte Liquid Organic Hydrogen Carrier (LOHC)-Technologie bietet eine sichere und effiziente Lösung zur großvolumigen Speicherung und Verteilung von Wasserstoff.

Angesichts dieser Vorteile und des starken Wunsches, das Potenzial von Wasserstoff für den Energiemarkt zu fördern, haben Hydrogenious LOHC Technologies, Frames Group B.V. und MAN Energy Solutions letzte Woche einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der sich auf die Entwicklung und weltweite Lieferung von großen Hydrieranlagen zur Speicherung von Wasserstoff im LOHC-Material konzentriert. In einem ersten Schritt haben die Partner Systeme mit einer Wasserstoffkapazität von 5 und 12 Tonnen pro Tag entwickelt. Solche großen Wasserstoff-Verarbeitungskapazitäten werden für die Dekarbonisierung des europäischen Energiebedarfs von entscheidender Bedeutung sein. Da die LOHC-Technologie die bestehende Infrastruktur für konventionelle Kraftstoffe nutzt, macht sie den Transport großer Mengen an grünem Wasserstoff, zum Beispiel von skandinavischen Windparks nach Mitteleuropa, möglich. Die neue Partnerschaft wird somit zur Schaffung eines einfachen und effizienten Transportnetzes für grüne Energie auf europäischer und globaler Ebene beitragen. „Wir sind sehr zufrieden, dass wir für diese Zusammenarbeit so wichtige Akteure aus dem Anlagenbau gewonnen haben“, sagt Daniel Teichmann, CEO von Hydrogenious LOHC Technologies. „Wir sind fest davon überzeugt, dass die Expertise von Frames und MAN Energy Solutions unsere LOHC-Technologie weiter voranbringen und zu einem Schlüsselfaktor für die globale großflächige Verteilung von Wasserstoff machen wird.“

Die neuen Partner sind bereit, die Bedürfnisse des zukünftigen Wasserstoffmarktes in Bezug auf den großvolumigen Transport von Wasserstoff zu erfüllen. Hydrogenious LOHC Technologies ist auf die die LOHC-Technologie spezialisiert und bringt sein LOHC Prozess-Know-how in die Kooperation ein. Frames entwirft und baut Lösungen für erneuerbare Energien und Anlagen zur Verarbeitung von Öl und Gas und ist für die gesamte Realisierung der Hydrieranlage verantwortlich. „Wir sehen eine steigende Nachfrage nach grünen Kraftstoffen und investieren in die Entwicklung von Wasserstofflösungen, wie Elektrolyseure und Wasserstoffspeicher. Wasserstoff ist das entscheidende Glied in der Energiewende“, sagt Frans Roozendaal – CEO bei Frames. „Bei Frames setzen wir Prozess- und Steuerungskonzepte in Skid-montierte Lösungen um. Obwohl die Öl- und Gasindustrie in der Vergangenheit der Zielmarkt war, haben wir auch unsere Aktivitäten im Bereich der erneuerbaren Energien stark ausgebaut.“
Jordi Zonneveld, Produktspezialist – Wasserstoff bei Frames, ist sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit zwischen Hydrogenious LOHC Technologies, MAN Energy Solutions und Frames: „Mit dieser Partnerschaft sind wir in der Lage, die Nachhaltigkeitsambitionen unserer Kunden in Skid-montierte Lösungen umzusetzen.“

MAN Energy Solutions ergänzt das Konsortium mit seiner Erfahrung in der Entwicklung und dem Bau von Reaktorsystemen für chemische und petrochemische Anwendungen. Das Unternehmen wird den Reaktor und die dazugehörigen Dampfgeneratoren für die Projekte liefern. „Wir sind fest davon überzeugt, dass eine zukünftige, klimaneutrale Weltwirtschaft maßgeblich auf der Nutzung von grünem Wasserstoff und anderen Gasen aus erneuerbaren Energien basieren wird“, erklärt Dr. Uwe Lauber, CEO von MAN Energy Solutions. „Wasserstoff wird eine entscheidende Rolle bei der Dekarbonisierung all jener Sektoren spielen, die nicht direkt elektrifiziert werden können wie etwa die Schifffahrt. Die LOHC-Technologie ist eine wegweisende und leistungsstarke Innovation, und diese Partnerschaft ein wichtiger weiterer Baustein in unserer Wasserstoff-Wertschöpfungskette.“

Frames Group B.V., MAN Energy Solutions und Hydrogenious LOHC Technologies sind die richtigen Partner, um den LOHC-Prozess zu skalieren und damit die LOHC-Technologie noch kostengünstiger umzusetzen. Da alle drei Unternehmen weltweit tätig sind, ist dieses starke europäische Konsortium für die weltweite Realisierung von großen LOHC-Anlagen gut aufgestellt.

Vopak, Mitsubishi Corporation, Covestro und AP Ventures investieren 17 Millionen Euro in Hydrogenious LOHC Technologies
GET H2 – Hydrogenious LOHC Technologies mit an Bord im Projekt für deutschlandweite Wasserstoffinfrastruktur