IPCEI Green Hydrogen @ Blue Danube Applications for a 'Hydrogenated' World
Blue Danube 2021-01-08T13:59:22+00:00

Das Gesamtvorhaben Green Hydrogen @ Blue Danube wird innerhalb des Rahmens der Important Projects of European Common Interest (IPCEI) entwickelt und sieht den Aufbau einer pan-europäischen Lieferkette für grünen Wasserstoff im Donauraum vor.

„Green Hydrogen @ Blue Danube“ ermöglicht die gesamte Wasserstoffwertschöpfungskette im paneuropäischen Kontext
Darstellung der gesamten paneuropäischen Wasserstoffwertschöpfungskette von „Green Hydrogen @ Blue Danube“ © VERBUND AG

© VERBUND AG

Mit rd. 2 GW erneuerbarem Strom sowie rd. 1,5 GW Elektrolyseleistung sollen über 80.000 Tonnen grüner Wasserstoff pro Jahr zu wettbewerbsfähigen Preisen in Süd-Ost-Europa produziert werden, die via Liquid Organic Hydrogen Carrier-Lösungen von Hydrogenious LOHC Technologies nach Österreich und Deutschland importiert werden. Für die logistischen Hauptstrecken auf der Donau eignen sich bestens konventionelle Binnenschiffe, die sonst fossile Flüssigkraftstoffe laden.

LOHC bietet das beste Verhältnis von Kosteneffizienz und einfacher Implementierung

© VERBUND AG

Für das Ziel der kompetitiven Wasserstoffkosten leistet das LOHC-Technologiesystem und der Transport per Schiff auf dem Fluss einen wesentlichen Beitrag: LOHC überzeugt hier im Vergleich zu allen anderen nicht-leitungsgebundenen und leitungsgebundenen Transportmitteln mit dem besten Verhältnis von Kosteneffizienz und einfacher Implementierung. Bewertungskriterien wie technologische Reife, Sicherheit und Genehmigungsfähigkeit sind berücksichtigt. Dies belegt und untersuchte eine detaillierte Studie von Roland Berger im Auftrag von Projektinitiator VERBUND.

3.000 Tonnen Wasserstoff – Der Projekt-Rollout findet in Bayern statt

Das Gesamtprojekt wird stufenweise hochlaufen und zunächst mit einem rein bayrischen Projekt, Wasserstoffproduktion und -abnahme in Bayern, sowie einem weiteren österreichischen Projekt starten. Der Roll-out der Wasserstofferzeugung in Süd-Ost-Europa wird nachfolgen.

Für das bayerische Vorprojekt ist die Erzeugung von 5 Tonnen grünen Wasserstoff am Tag – an einem VERBUND-Wasserkraftwerk an Donau oder Inn in Bayern – sowie dessen Verbrauch in den Sektoren Industrie und Verkehr vor Ort geplant. Auf ein Jahr bezogen entspricht dies dem Umlauf von 3.000 Tonnen grünen Wasserstoffs (aus 20 MW-On-site-Elektrolyse) und 400 Tonnen LOHC. Hierüber soll auch der Grundstein für die Integration der internationalen Lieferketten gelegt werden.

In diesem Projekt ist Hydrogenious LOHC Technologies für Deutschland zudem der Partner für die Projektierung, die Anlagen-Implementierung und für die Gewinnung von Wasserstoffgroßkunden.

Das Projektkonsortium um VERBUND vertieft aktuell die Gespräche mit Marktpartnern vor Ort, die den im Projekt erzeugten grünen Wasserstoff abnehmen wollen (u. a. für die Dekarbonisierung von Raffinerieprozessen wie etwa seitens Bayernoil als auch mit Bosch über Kunden mit stationären Brennstoffzellen). MAN Energy Solutions und Clariant liefern zudem Schlüsselkomponenten für die LOHC-Technologie.

Sollte „Green Hydrogen @ Blue Danube“ alle weiteren essenziellen Schritte erfolgreich nehmen, wie u. a. die Antragsverfahren für „Important Projects of Common European Interest“ in Österreich und Deutschland sowie die Beteiligung weiterer Wasserstoffabnehmer, dann strebt das Konsortium unter Projektträger VERBUND den Start der Implementierung des Vorprojekts in Bayern bereits in 2022 an.

Gemeinsame Projektvorstellung mit VERBUND AG und dem Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft und Energie, Hubert Aiwanger,  HYDROGEN DIALOGUE, 18.11.2020

Haupt-Konsortialpartner im Projekt

Green Hydrogen @ Blue Danube:

Kontaktieren Sie uns